Baden Board erfindet das Gras neu

Wenige Wochen nach Beginn der Graskartonproduktion, stellt das Unternehmen bereits die ersten Weiterentwicklungen ihrer Sorte Grass Print vor. „Das Resultat ist ein echt innovativer Kracher – nämlich ein lebensmitteltauglicher, annähernd geruchsneutraler Graskarton mit FSC-Zertifikat und integrierter Barriere, welche gegen Fett UND Migration unerwünschter chemischer Substanzen gleichzeitig schützt“, erklärt Jürgen Schulz, CEO Geschäftsführer der Baden Board GmbH.

„Unmittelbar nach dem Marktstart unseres Graskartons haben wir damit begonnen, die geäußerten Kundenwünsche in Weiterentwicklungen einfließen zu lassen, um den Grass Print bedarfsgerecht zu veredeln“, so Schulz weiter.

Aktuell ist die Baden Board die einzige Kartonfabrik weltweit, die solch ein Produkt anbieten kann.

Mit seiner eindrucksvollen Pionierarbeit setzt das Unternehmen die Innovationsoffensive für mehr Sicherheit und Nachhaltigkeit in kartonbasierten Verpackungslösungen konsequent fort. Die jüngste Entwicklung des Graskartons wird in den nächsten Wochen auf das übrige Produktportfolio der bisherigen Recyclingkartonsorten für Verpackungen ausgerollt. Damit zeigt Baden Board seinen Kunden weitere Lösungswege auf, in denen unerwünschte Materialverbunde oder Plastik durch nachhaltige, kartonbasierte Verpackungslösungen ersetzt werden können. Mit der aktuellen Entwicklung sind Bedarfsträger angesprochen, die fettende Lebensmittel, sicher und natürlich nachhaltig verpackt, in Faltschachteln anbieten möchten. Insbesondere auch dann, wenn die Faltschachtel einen direkten Kontakt zum verpackten Lebensmittel hat.

Baden Board entwickelt, in Kooperation mit Markenartiklern, derzeit noch weitere Lösungen, von denen einige dieses Jahr zur Serienreife kommen werden. „Als traditioneller Hersteller von Recyclingkarton für Verpackungen diskutieren wir schon lange mit den Markenartiklern über die unterschiedlichsten Anforderungen. Seit dem wir als eigenständiges Unternehmen frei agieren können, haben wir mit der Umsetzung einiger Kundenwünsche begonnen und freuen uns sehr über den gemeinsamen Erfolg unserer Arbeit“, berichtet Schulz.

Baden Board hat für die Entwicklung neuer Produkte und Verpackungslösungen auch zusätzliche Stellen geschaffen. Mittlerweile zählt das Unternehmen 311 Mitarbeiter – das ist der höchste Stand seit 5 Jahren.

Burger_3.jpg

Der Burger von der Alm ist in Graskarton verpackt. So sieht Hüttengaudi aus

Baden Board